Zukunft

Der Fernblick auf die Blaualgen

In Neustrelitz erforscht das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), wie Schiffe sicher über die Meere navigieren können und wie sich das Weltraumwetter auf die Landwirtschaft auswirkt.

Innovative Wege gegen Demenz: Greifswalds Beitrag zur Gesundheit der Zukunft

An der Unimedizin in Greifswald wird die Demenz in vielen ihrer Facetten und Auswirkungen erforscht. Die Neurologin Prof. Agnes Flöel ist zuversichtlich, dass der Krankheit auf lange Sicht der Schrecken genommen werden kann.

Eine Insel für die Virenforschung

Das Friedrich-Loeffler-Institut auf der Insel Riems gilt als eine der sichersten Einrichtungen für die Virenforschung. Etwa 150 Forschende untersuchen hier hoch ansteckende Tierseuchen – abgeschottet vom Festland und doch weltweit vernetzt.

Nah am Wasser gebaut

Küstenstädte in Gefahr: Durch steigende Pegelstände könnte das Wasser immer öfter über die Kaikanten treten und große Schäden anrichten. Wie zeitgemäße Stadtentwicklung dies verhindern kann, wird in einer der schönsten Hansestädte Deutschlands an der Hochschule in Wismar erforscht.

Die Entdeckung des Himmels

Das Leibniz-Institut für Atmosphärenphysik (IAP) in Kühlungsborn forscht mit Laser und Radar in hohen Luftschichten am Übergang zum Weltall. Denn wenn sich in der Atmosphäre etwas verändert, sind die Auswirkungen auf der Erde zu spüren. 

Urlaubsparadies unter dem Mikroskop

Das Institut für Ostseeforschung Warnemünde (IOW) deckt Entwicklungen im und am Salzwasser auf. Die wissenschaftlichen Erkenntnisse betreffen alle Küstenmeere der Welt.

Frauen „entern“ den Ocean Technology Campus

Ökologie und Ökonomie im Einklang: Der Ocean Technology Campus in Rostock treibt mit innovativen Technologien diese Vision einer nachhaltigen Nutzung und für den Schutz der Ozeane voran. Mit dem Ocean Gender Projekt werden dabei gezielt Frauen an Bord geholt.

Spezialität aus dem Wasserbecken

Ein Filet vom Wels ist ein besonderer Genuss: festes Fleisch, nahezu grätenfrei und voller gesunder Inhaltsstoffe. Ein Agrarunternehmen aus Lüchow bei Gnoien, Landkreis Rostock produziert den einheimischen Fisch nachhaltig und ausschließlich mit eigenen Ressourcen.

Milliarden kleine Leckereien

Diese Fabrik wäre ein Paradies für Kinder: Schlösser und Drachen gibt es hier, Dinos und Krokodile, Einhörner und Zauberer – allesamt süß und lecker. Bei Sweet Tec in Boizenburg laufen jeden Tag Bonbons und Bärchen, Fruchtgummis und Lutscher von den Bändern – seit knapp 20 Jahren.

Jede Scheibe absolut exakt geschnitten

Salami oder Edamer, Schinken oder vegetarische Produkte – wer im Supermarkt zu abgepackten Lebensmitteln greift, hält mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Produkt in der Hand, das auf Maschinen der Firma Weber geschnitten wurde. Die meisten davon werden in Neubrandenburg gefertigt.

Servicebeitrag „Natürlich aus MV“

Sie kennen das Gefühl, wenn Sie beim Einkaufen nicht sicher sind, woher Ihre Lebensmittel kommen? Wer besonderen Wert auf Regionalität und Nachhaltigkeit legt, hat einen Grund zur Freude: Das Regionalzeichen „Natürlich aus MV“ hilft dabei, lokale Köstlichkeiten im Supermarktregal noch einfacher zu finden.

Insektenmehl für eine gesündere Ernährung

Würmer zum Frühstück? Das ist im ersten Moment keine appetitliche Vorstellung, aber ein möglicher Weg, um den wachsenden Anforderungen an die Ernährung der Weltbevölkerung gerecht zu werden. Ein Start-up aus der Hanse- und Universitätsstadt Rostock züchtet Mehlwürmer für die Ernährung.

Keimfrei durch den Klinik-Alltag

Das Stralsunder Unternehmen GWA Hygiene GmbH revolutionierte die Händedesinfektion in Krankenhäusern. Nächste Ziele: Die Sicherheit rund um das Patientenbett erhöhen und die Arbeit des Pflegepersonals erleichtern.

Welt-Inventur von oben

Wo steht welches Haus? Wie hat sich der Wald entwickelt? Welche Orte eignen sich für Solaranlagen? Diese und viele weitere Fragen lassen sich am besten aus der Luft beantworten. Ein Rostocker Start-up hat eine Künstliche Intelligenz (KI) dafür entwickelt.

Mehr Freiheit für Gründende auf dem Land

Mit dem Zukunftszentrum „DeveLUP“ hält der Landkreis Ludwigslust-Parchim für Start-ups sowie Gründerinnen und Gründer ein Sprungbrett im ländlichen Raum bereit. Sabine Winkler und Henrik Wegner sind im Landratsamt dafür verantwortlich. Wir haben sie nach ihren Zielen gefragt.

Zum Studieren ans Wasser

Die Universitäten und Hochschulen in Mecklenburg-Vorpommern sind bei jungen Menschen wegen der vielfältigen Angebote, der Qualität der Lehre und der attraktiven Lage begehrt. Denn ob an der Ostsee oder im Binnenland: Meer und Seen sind für Studierende in MV immer nah. Seit dem Frühjahr 2022 hält die Lehre in Präsenz schrittweise wieder Einzug, kehrt das bunte Studentenleben in die Städte, wie Greifswald, Rostock und Stralsund, zurück.

Dr. Marion Kanwischer Bild: Jacqueline Myrrhe

Am Puls der Zukunft

Otto von Bismarck war es, der nach Mecklenburg ziehen wollte, wenn die Welt untergeht, weil dort (angeblich) „alles 50 Jahre später“ geschehe. Tatsächlich ist das Land seiner Zeit in vielen Themen voraus. Wir stellen Forschungsinstitute in Mecklenburg-Vorpommern vor, die für eine global lebenswerte Zukunft forschen und arbeiten.

Bild Matthias Marx

Mecklenburg-Vorpommern: (m)ein Experimentierraum für Nachhaltigkeit?

veröffentlicht im Juni 2021

Mecklenburg-Vorpommern ist ein ganz besonderes Zuhause, vor allem für das Kollektiv fint – Gemeinsam Wandel gestalten. Das Land bietet den Freiraum und die Potenziale, sowohl im urbanen als auch im ruralen Raum aktiv zu sein und Veränderungsprozesse zu begleiten und mitzugestalten. 

Luise Beaumont mit Mann

Hergekommen, angekommen

veröffentlicht im April 2021

Sie waren schon in Abu Dhabi oder in Singapur, sie kommen aus den französischen Alpen oder aus Niedersachsen. Sie haben einen Platz für ihr Engagement, für ihre Ideen, für ihre Vision vom Leben gesucht. Hier berichten sie, warum sie diesen Ort für sich in Mecklenburg-Vorpommern gefunden haben.

Video Steffen Huber, Bild Andreas Duerst

Sonne, Wind, Wasserstoff

veröffentlicht im Oktober 2020

Frischer Wind von der Ostsee, die meisten Sonnenstunden Deutschlands und jede Menge Freiraum für Ideen und Investitionen – Mecklenburg-Vorpommerns Standortvorteile im Bereich der erneuerbaren Energien sind ganz natürlich. Hier drehen sich Windräder aus eigener Produktion, Häuser erzeugen ihren Strom selbst, und Energie wird in Wasserstoff gespeichert. Drei Beispiele innovativer Unternehmen, die die Zukunft weisen.

Carolin Wiegelmann - Bild Andreas Duerst Studio 301

Verborgene Technologien für jeden Tag

veröffentlicht im Juni 2020

Stromzähler gibt es überall, Enzyme lassen Medikamente wirken, und in jeder Straßenbahn, jedem Zug sorgt die Elektronik für eine gute Fahrt. Doch wer versorgt die Industrie mit Produkten, ohne die es nicht geht? Wir zeigen drei Beispiele solcher „hidden champions“, also verborgener Technologien, die aus Mecklenburg-Vorpommern in alle Welt geliefert werden – und wie die Produzenten auf die aktuelle Lage reagiert haben.

Katharina Clausohm - Bild Andreas Frost

Mit Selbstbewusstsein und Vertrauen

veröffentlicht im Juni 2020

Die Unternehmerin Katharina Clausohm ist Mecklenburg-Vorpommerns „Frau des Jahres“.

www.mv-tut-gut.de Impressum Datenschutz Barrierefreiheit